HomeKontaktLogin

Wochentipp

Natürliche Ausstrahlung

Gedanken über die "Natürliche Ausstrahlung". Was kann die Astrologie hier leisten?

Der Schlüssel zur „Natürlichen Ausstrahlung“ ist die größte Liebe die es zu entdecken gilt, die Liebe zu sich selbst. Hier kann die Astrologie sehr helfen. Ausgerechnet einer der Hauptkritikpunkte gegen die Astrologie hilft hier weiter.

Der Astrologie wird oft Schubladendenken vorgehalten. Das ist kurz gesagt richtig. Die Astrologen denken in Kästen, wie jeder Beruf mit seinen eigenen Bezeichnungen. Daran ist erst einmal nichts Verwerfliches zu finden. Die entscheidende Frage lautet, ob dieser eingeschränkte Blick auf ein Tierkreiszeichen zutrifft. Grundsätzlich ist die Astrologie darauf ausgelegt, die Wesenszüge eines Tierkreiszeichens zu beschreiben und welche Spannungen innerhalb einer Person vorherrschen, wenn verschiedene Wesensanteile in einer Person in Wechselwirkung treten.

Diese Wesensanteile sind z.B. durch den Aszendenten, das Tierkreiszeichen (Sonnenzeichen) und das unbeabsichtigte erste sichtbare Ergebnis (Medium coeli) beschrieben. Dem Träger dieser Eigenschaften hilft es, die notwendige Balance zwischen diesen Kräften zu finden. Die Selbstvorhaltungen und Erwartungen an sich selbst bekommen einen deutlicheren Wirklichkeitsbezug.

Diese etwas klarere Sicht auf Zusammenhänge eines menschlichen Gegenübers kann sich auch beim Partner einstellen. Es wird nur noch das erwartet, was wirklich da ist. Es ergibt keinen Sinn einen Tiger zu heiraten und diesen dann zum Kaninchen umerziehen zu wollen. Der Tiger bleibt seinem Wesen nach Einzelgänger und Raubtier – er wird keine Karotten mümmeln. Erkenne und akzeptiere den Tiger als Tiger und das Kaninchen als Kaninchen.

So wird ein Miteinander ungezwungen und wir können uns den Themen zuwenden, die wir tatsächlichen vermitteln wollen. Mit anderen Worten, wir lassen unsere „Natürliche Ausstrahlung zu. Der Tiger tigert, das Kaninchen karnickelt.